Mittwoch, 8. September 2021

Into dark Waters - Astrid Scholte

 






Rezensionsexemplar
Piper Verlag
dystopischer Jugendroman










Klappentext:

Tempest lebt in einer Welt, die fast nur aus Wasser besteht. 500 Jahre zuvor hat die Große Flut die Erde beinahe vollständig zerstört, doch die Ruinen der versunkenen Städte bergen nach wie vor wertvolle Schätze. Als Taucherin riskiert Tempest täglich alles, um ihre tote Schwester Elysea ins Leben zurückzuholen. Für einen hohen Preis ist dies auf der Forschungsinsel Palindromena für 24 Stunden möglich. Und nur Elysea kennt die Wahrheit über den mysteriösen Tod ihrer Eltern. Doch Tempest hat keine Ahnung, in welche Abgründe sie blicken wird ...

Meine Meinung:

Und da habe ich auch mein erstes Buch der Autorin gelesen...Ich musste lange überlegen wie ich diese Rezension schreibe, denn ich war mir bis zum  Ende hin nicht sicher, ob ich die Geschichte mag oder nicht...

Aber erst einmal von vorne:

Mit ihrem neuen Buch entführt uns die Autorin in eine dystopische Welt, die hauptsächlich aus Wasser besteht - hallo Waterworld -...Diese Grundidee mochte ich sehr...Durch eine große Flut vor 500 Jahren wurde viel zerstört, Städte sind unter Wasser und bieten so einige Schätze...

Das Worldbuilding gefiel mir sehr gut...Durch den Schreibstil wurden hier Bilder erschaffen, die den Leser sehr ins Grübeln bringen...Sieht so unsere Zukunft aus?...Vielleicht...

Dadurch macht Astrid Scholte auch auf wichtige Themen aufmerksam..Da dieses Buch als Jugendroman deklariert wurde, spricht es auch die jüngeren Menschen an und bringt sie in manchen Punkten vielleicht noch zum Umdenken...Zu wünschen wäre es der Welt...

Das Buch selbst spielt innerhalb kürzester Zeit um Leben von Tempest und Lor - die 2 Hauptakteuere...Jedes Kapitel ist mit tag und Uhrzeit versehen...So entstand für mich eine spannende und doch mitziehende Atmosphäre beim lesen...

Was mich allerdings gestört hat, war die fehlende Tiefe der Figuren...Ich fühlte sie nicht...Ihre Beweggründe waren mir persönlich nicht schlüssig genug...Da hatte ich auf mehr gehofft...Aber vielleicht bin ich an dieser Stelle der "falsche" Leser aufgrund meines Alters...Vielleicht hinterfrage ich einfach viel mehr als Andere...I don#t know..Für mich blieb allerdings hier Potential auf der Strecke und kostete mich etwas an Lesensfreude...

Auch verstand ich manche Szenarien nicht...Für mich waren Handlungen hier und da etwas widersprüchlich...Da ich das Buch allerdings in einem durchgelesen habe, kann es mir vielleicht noch mehr aufgefallen sein...

Da mich das Worldbuilding sowie der Schreibstil überzeugen konnte und bei den Figuren für mich die Ansätze da waren, möchte ich doch hierfür eine Leseempfehlung aussprechen...Andere Leser werden von dieser dystopischen Welt noch mehr begeistert sein als ich es war...

Ich wünsche schöne Lesestunden, xoxo

Bewertung:

3 Sterne